Curt-Ebert-Siebtechnik > Gewebesiebe > Schwing-Gewebe

SCHWING-Gewebe
Gewebe mit Quadratmaschen aus Federstahldrähten

Schwing-Gewebe Schwing-Gewebe mit Quadratmaschen

SCHWING-Gewebe werden aus verschleiß- und schwingungsfesten Federstahldrähten in Sondergüte hergestellt. Die Webart ist eine Leinwand- (glatte) Bindung.

SCHWING-Gewebe-Drähte sind in Kette und Schuss gleichmäßig verformt.

Durch besondere webtechnische Maßnahmen bei der Herstellung von SCHWING-Geweben wird der Vorteil der gleichstarken Belastung der runden Drähte an den Kreuzungspunkten, eine feste Drahtlage und eine gleichmäßige Maschenweite erreicht.

SCHWING-Gewebe sind Siebböden nach den Normvorschriften:
Siebböden Drahtgewebe und Drahtgitter aus Federstahldraht DIN ISO 4783 - 3
  Zulässige Abweichungen der Maschenweite DIN ISO 9044
Werkstoff "Federstahldraht", "Edelstahldraht" der Werkstoff-Nr. 1.4301, 1.4401, 1.4541, 1.4571 und viele andere mehr DIN 17223/Blatt 1
Siebböden Begriffe und Kurzzeichen DIN 4185/Blatt 1-3
Siebböden runde Metalldrähte DIN 4186/Blatt 1
Schwing-Gewebe Produktion von Schwing-Gewebe

... und hier die Vorteile:

SCHWING-Gewebe

  • sind infolge der hohen Elastizität der verwebten Drähte den großen Schwingungsbeanspruchungen der heutigen hochtourigen Siebmaschinen bestens gewachsen.
  • eignen sich für alle Siebmaschinen, Sieb- und Waschtrommeln.
  • behalten ihre feste Drahtlage bis zum fast restlosen Verschleiß und sichern somit eine gleichmäße Korntrennung.
  • erhöhen beträchtlich die Siebleistung durch die große offene Siebfläche.
  • können eingesetzt werden bei trockenem, feuchtem und nassem Siebgut (bei lehmigem, stark schmierendem Siebgut sind unsere Spezialausführungen vorteilhafter).
Berechnung der offenen Siebfläche
Beschreibung

d1
d2
w1
w2



AO