Curt-Ebert-Siebtechnik > Gewebesiebe > WESPA-Schwing-Gewebe > Anwendungstipps

Anwendungstipps für WESPA-SCHWING-Gewebe

Beim Einbau von Siebböden

  1. Vor dem Einbau des neuen Siebbodens alle Siebboden-Auflageflächen des Siebmaschinenrahmens von anhaftendem Siebgut sorgfältig reinigen.
  2. Gummibeläge auf den erhöhten Unterstützungen auf Abrieb und vorschriftsmäßige Höhe überprüfen, ggf. erneuern.
  3. Die Spannschienen oder Spannhaken müssen voll in die Siebboden-Spannfalze eingreifen.
  4. Siebboden grundsätzlich von Falzmitte gleichmäßig nach rechts und links vorspannen; erst dann so straff spannen, daß der Siebboden auf allen Unterstützungen voll und fest aufliegt.
  5. Bei Längsspannern die erforderliche seitliche Verkeilung erst bei richtigen Siebbodenspannung vornehmen.
  6. Spannbare Siebböden nach 2-4 Betriebsstunden erneut nachspannen. Prüfen, ob Siebboden auf allen Unterstützungen voll und fest aufliegt. Nochmaliges Nachspannen nach weiteren 8-10 Betriebsstunden ist zweckmäßig.
  7. Bei Längsspannern sind vor jedem Nachspannen die seitlichen Verkeilungen zu lösen. Nach dem Spannen wieder festkeilen! Bei Querspannern mit mittlerer Deckschiene ist daruf zu achten, daß der Siebboden beidseitig nachgespannt wird.

Um Betriebsstillstand zu vermeiden

  1. Tägliche Überprüfung des Siebbodens auf Spannfehler und Verschleiß vermeidet vielfach plötzlichen Betriebsstillstand.
  2. Drahtbrüche, die sogenannten "Flatterbrüche", z.B. über oder dicht neben den Unterstützungen, entstehen nur bei nicht sachgemäßer Spannung. (Der Siebboden liegt nicht voll und fest auf der betreffenden Unterstützung oder die Spannung ist zu locker). Also regelmäßig Spannung prüfen, evtl. nachspannen!
  3. Kleine Schäden am Siebboden möglichst sofort beseitigen. Wie? Durch Einziehen neuer Drähte, durch Aufsetzen und Festbinden alter Gewebestücke. Aber niemals Siebböden aus Federstahldraht schweißen!
  4. Siebboden rechtzeitig vor restlosem Drahtverschleiß auswechseln, um evtl. Betriebsstörungen zu verhindern!
  5. Bei erforderlicher Reinigung des Siebbodens nicht den Siebboden beschädigen! Dies gilt besonders für Siebböden aus dünnen Drähten.
Berechnung der offenen Siebfläche
Beschreibung

d1
d2
w1
w2



AO