Curt-Ebert-Siebtechnik > Gittersiebe > Rundra-Langma-Siebböden > Anwendungstipps

Anwendungstipps für RUNDRA-LANGMA-Siebböden

Einsatz von RUNDRA-LANGMA-Siebböden

  1. Der Einsatz von RUNDRA-LANGMA-Siebböden auf Siebmaschinen macht eine gute Rand- und Mittelbefestigung erforderlich, zu dem Zweck, dass Siebboden und Stützträger des Siebmaschinenrahmens fest verbunden sind; Drahtbrüche (sog. Flatterbrüche) können so ausgeschaltet werden.
    Wenn RUNDRA-Siebböden erstmalig aufgelegt werden und die Befestigungsweise nicht bekannt ist, dann empfehlen wir, sich mit uns in Verbindung zu setzen.
  2. Besitzt die Siebmaschine eine Spannvorrichtung, dann sind RUNDRA-LANGMA-Siebböden mit Spannfalze - angeschweisste Spannfalze ab Drahtdicke 8 mm - lieferbar.
  3. Die Spannschienen oder Spannhaken müssen voll in die Siebbodenspannfalze eingreifen.
  4. Siebboden grundsätzlich von Falzmitte gleichmäßig nach rechts und links vorspannen; erst dann so straff spannen, dass der Siebboden auf allen Unterstützungen voll und fest aufliegt.
    Hierbei ist noch besonders zu beachten, dass nur die dünneren Drähte die Spannkräfte aufnehmen. Bei dicken Drähten dienen die Spannmittel als eine Art Klemmvorrichtung. Zusätzliche Mittelbefestigungen sind zu empfehlen.
  5. Bei Längs- und Querspannermaschinen die seitliche Verkeilung bzw. Mittelbefestigung erst nach richtiger Siebbodenspannung vornehmen.
  6. Für Sieb- und Waschtrommeln sind gerundete Siebböden, auch mehrteilige Segmente, ab 500 mm Durchmesser bis zu 2000 mm Länge, lieferbar. In jedem Fall ist darauf zu achten, dass sie glatte Fläche die Siebboden-Oberfläche darstellt.

Befestigungsbeispiele

Seitenbefestigung bei Rundra-Langma-Siebböden Seitenbefestigung Mittenbefestigung bei Rundra-Langma-Siebböden Mittenbefestigung
Berechnung der offenen Siebfläche
Beschreibung

d1
d2
w1
w2



AO