Curt-Ebert-Siebtechnik > Gittersiebe > Rundra-Siebböden

RUNDRA-Siebböden
Gewebeähnliche, einseitig glatte Gitter aus Runddrähten

Rundra-Siebboden Rundra-Siebboden

RUNDRA-Siebböden sind Gitter aus sich kreuzenden runden, einseitig glatt vorgekröpften Kett- und Schussdrähten, mit einer zusätzlichen Arretierung zwischen den Kröpfungsbögen. Die einseitig glatte Drahtkröpfung gibt den RUNDRA-Siebböden die glatte Sieboberfläche. Die Arretierungen sorgen für die doppelte Verankerung der Kett- und Schussdrähte an den Kreuzungspunkten.

RUNDRA-Siebböden sind gewebeähnliche Siebböden und im Sinne der Normung nach DIN 4185 Blatt 1 "Flächen-Gebilde mit gleichartigen Öffnungen in regelmäßiger Anordnung".

Normvorschriften für Siebgewebe
Siebböden, Drahtgewebe und Drahtgitter aus Federstahldraht = DIN ISO 4783/Blatt 3 Form E
Siebböden, Begriffe und Kurzzeichen = DIN 4185/Blatt 1-3
Siebböden, runde Metalldrähte = DIN 4186/Blatt 1
Werkstoffe
2,5 - 6,3 mm Ø = Federstahldraht = DIN 17223 Blatt 1
8,0 - 16 mm Ø = Hartstahldraht, manganlegiert
2,5 - 16 mm Ø = Edelstahldraht "rostfrei" der W.-Nr. 1.4016 oder W.-Nr. 1.4301

Der Begriff "RUNDRA"-Siebböden ergibt sich aus "RUNder DRaht".

Vorteile

RUNDRA-Siebböden mit einseitig glatter Sieboberfläche verarbeiten alle Aufgabegüter, sofern keine Verstopfungsgefahr besteht und erbringen eine

enorme Leistungssteigerung

Doppelte Verankerungen der Drähte an ihren Kreuzungspunkten sorgen für

größte Maschenfestigkeit

und dadurch für eine

gleichmäßige Klassierung

Vielfach erprobte Spezialdrähte gewährleisten

höchste Verschleißfestigkeit
beste Bruchsicherheit
lange Standzeiten

RUNDRA-Siebböden eignen sich für alle Siebmaschinen, Sieb- und Waschtrommeln.

Berechnung der offenen Siebfläche
Beschreibung

d1
d2
w1
w2



AO